Aktuelles aus dem Rathaus: Gemeinde Eberhardzell

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Tag der Städtebauförderung 2021

Autor: Frau Hopp
Artikel vom 20.05.2021

Auch im Jahr 2021 findet der Tag der Städtebauförderung unter den Rahmenbedingungen der Pandemie statt. Trotzdem wollen wir über den Stand und den Fortgang der Maßnahmen in der  Gemeinde Eberhardzell berichten. Deshalb haben wir einen kleinen Rundflug mittels einer Drohne über  unsere Gemeinde durchgeführt. Nach Rücksprache mit dem Regierungspräsidium Stuttgart, Referat  Luftverkehr und Luftsicherheit bedarf diese im Auftrag der Gemeinde durchgeführte Befliegung keiner  besonderen Erlaubnis. Auch ist durch die technischen Möglichkeiten der Drohne sichergestellt, dass  keine Personen erkennbar sind.

Bei unserem „Rundflug“ werden die Gebäude und Plätze bzw. die Maßnahmen gezeigt, die bereits umgesetzt sind, sich noch in der Umsetzung befinden oder wo die Umsetzung noch ansteht.

Video zum Tag der Städtebauförderung 2021

Unser Rundflug beginnt an unserer Hinweistafel „Sanierung Ortskern II“, die im Obstgarten unseres  barocken Rathauses aufgestellt ist. Der Sommersitz der Äbte von Bad Schussenried (erbaut  1746/1747) wurde im Rahmen der Sanierungsmaßnahme „Ortskern I“ in den Jahren 1988 bis 1992  saniert und wird seither als Rathaus genutzt

Das erste Gebäude das wir zeigen ist das Kinderhaus Umlachmäuse. Dieses beherbergt seit der  Inbetriebnahme von drei weiteren Gruppen im Jahr 2014 nun insgesamt sieben Kindergartengruppen.  Durch die stetige Zunahme der Kinderzahlen wird noch in diesem Jahr mit der Sanierung der „Alten  Grundschule“ begonnen. Dieses Gebäude ist im Rundflug als nächstes zu sehen. Es soll ab dem Herbst  2022/Frühjahr 2023 zwei weiteren Kindergartengruppen Raum geben. Bei unserem Weiterflug kommen wir zum Seniorenzentrum Josefspark gGmbH an der die Gemeinde Mehrheitsgesellschafter ist und in dem 59 stationäre Betten für unsere pflegebedürftigen Menschen zur Verfügung stehen. Dieser  Ersatzneubau für das alte St. Josef wurde 2007 in Betrieb genommen und durch 24 betreute  Wohnungen ergänzt.

Im weiteren Flugverlauf kommen wir zurück zu unserem barocken Rathaus an dem auf der Nordseite  ein Aufzug angebaut wurde, der den barrierefreien Zugang für alle Besucher ermöglicht. Die  Neugestaltung des Rathausinnenhofes wird noch diesen Monat begonnen. Der frühere Pfarr- bzw.  Wirtschaftshof wurde in enger Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt und der Unteren  Denkmalbehörde beim Landratsamt Biberach geplant und neugestaltet. Der Innenhof der dreiseitigen  Anlage wird neben dem Rathaus von der Zehntscheuer und dem Haus St. Margaretha (im Eigentum der Kirche) eingefasst. Die denkmalgeschützte Zehntscheuer (erbaut 1736) befindet sich in der Endphase  der Sanierung und soll ein Veranstaltungs- und Begegnungsraum für die Bürgerinnen und Bürger, sowie für unsere Vereine werden. Mit der Sanierung des Gebäudes werden wir unserer Verantwortung für die denkmalgeschützten Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, die das Ortsbild der Gemeinde Eberhardzell  prägen, gerecht.

Diese Aussage gilt auch für das nächste Gebäude, den ehemaligen Gasthof zur Post.  Das Gebäude wurde, wie die Jahresanalyse der Bauhölzer ergab, 1741 neu errichtet. Alte Mauern und  Kellerräume zeigen jedoch, dass die Geschichte des Gebäudes weiter zurückreicht. Das Gebäude wurde komplett saniert. Im OG und DG sind sechs Wohnungen entstanden. Im Erdgeschoss, das im Eigentum  der Gemeinde steht, soll ein „Markt der Sinne“ entstehen, der vielfältigen Angeboten aus örtlichen  Produkten und kleiner Gastronomie Platz bieten soll.

Unter nachfolgendem Link finden Sie einen 360°-Rundgang durch das Gebäude: https://virtualtours.immobilienscout24.de/portal/tour/1130691

 

In der neu gestalteten Außenanlage hat auch der  vom ortsansässigen Künstler Horst Reichle behauene Narrenstein seinen Platz gefunden. Dieser Stein  ist eine „Dauerleihgabe“ der Eberhardzeller Narrenzunft Schwarze Katz.

Neben den bereits genannten sechs Wohnungen konnten durch den Abbruch von fünf Gebäuden  weitere 22 Wohnungen in der Ortsmitte geschaffen werden. Davon sind 16 bereits bezugsfertig und  sechs befinden sich noch im Bau. Mit dem Umbau der für den Verkehr zentralen Kreuzung in  Eberhardzell, dem Stachus, wird hier für mehr Sicherheit und mehr Aufenthaltsqualität gesorgt. In der  weiterführenden Hauptstraße werden umfangreiche Tiefbauarbeiten durchgeführt, bei denen auch die  Verlegung von Breitbandleerrohen als Investition in die nahe Zukunft erfolgen.

Zum Schluss unseres „Rundfluges“ wollen wir noch einen Blick auf unser Lehrschwimmbecken als Teil  der Grundschule Eberhardzell im Verbund mit der Turn- und Festhalle der Gemeinde werfen. Mit Hilfe  der bewilligten Fördermittel aus dem IVS (Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten) soll hier in  den Jahren 2022/2023 das Lehrschwimmbecken einer Komplettsanierung unterzogen werden. Damit  wollen wir das Angebot für unsere Grundschüler, aber auch die Grundschüler von unseren  Nachbargemeinden, sowie der Öffentlichkeit auch in Zukunft ermöglichen.

Wir haben schon viel erreicht. Wir haben aber auch noch viel vor. Dass dies möglich war und ist  verdanken wir der Städtebauförderung durch Bund und Land. Dafür ein herzliches Vergelt´s Gott.

Eberhardzell, den 19.05.2021

Guntram Grabherr, Bürgermeister